Rehkitzrettung 2021 im Saarland mittels Drohne und Wärmebildkamera

Aktualisiert: Juni 5

Auch 2021 werden wir die Rehkitzrettung per Drohne im Saarland wieder aktiv unterstützen und bieten Landwirten, Forstwirten und Jagdpächtern das Abfliegen vor den Mäharbeiten im Saarland gegen eine geringe Kostenpauschale an. Gerade während der Mähsaison können Drohnen im Saarland sehr hilfreich sein. Jährlich sterben allein in Deutschland mehr als 100.000 Rehkitze den sogenannten Mähtod. Mithilfe von Drohnen in Kombination mit einer Wärmebildkamera können die Rehkitze vor den Mäharbeiten im Saarland aufgespürt und fachgerecht vom Feld entfernt und somit gerettet werden.



Hohe Hürden für den Einsatz von Drohnen im Saarland!


Drohneneinsätze unterliegen im Saarland strengen Auflagen der Behörden. Bevor eine Drohne im Saarland gewerblich oder privat zur Rehkitzrettung aufsteigen darf, muss eine Aufstiegsgenehmigung der saarländischen Landesluftfahrtbehörde für den Drohneneinsatz vorliegen. Zudem gibt es im Saarland viele Naturschutzgebiete, in denen das Fliegen von Drohnen strengstens verboten ist, hier ist zusätzlich zur Aufstiegsgenehmigung der saarländischen Landesluftfahrtbehörde eine Genehmigung der obersten Naturschutzbehörde des Saarlandes einzuholen. Drohnenpiloten im Saarland müssen, wenn sie gewerblich oder privat eine Drohne fliegen wollen und die Drohne ein Gewicht von 2 Kg übersteigt, im Besitz des sogenannten Drohnenführerscheins sein. Ab Januar 2021 wird mit der neuen EU Drohnenverordnung, die auch nicht vor dem Saarland halt machen wird, die Gewichtsgrenze für Drohnen auf 500 Gramm herabgestuft und betrifft somit die gängige Mehrzahl der heutigen Drohnen Modelle auf dem deutschen Drohnenmarkt.


Über die neue EU Drohnenverordnung haben wir hier einen ausführlichen Bericht zusammengefasst


Mehr zum Thema Drohnen in der Landwirtschaft hier:


Hier noch ein paar Impressionen von der Rehkitzrettung aus dem Jahr 2019 in Heimbach Rheinland-Pfalz.


90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen